Business Coaching und Supervision

Stellt Euch auf Veränderungen ein. Lehnt Euch nicht zurück. Bekämpft Selbstzufriedenheit. Bleibt offen und neugierig.

WIRKEN AM ZENTRALEN PUNKT - BLOG

Immer wieder treffe ich in Workshops auf unzufriedene Mitarbeiter.

Das beginnt schon bei Auszubildenden, die mir sagen, dass sie später keine Leitungsposition anstreben, um nicht zu sagen ablehnen. Andere sind enttäuscht, weil Ideen nicht gehört werden.

Führungskräfte selbst sind unzufrieden mit der Motivation und Eigenverantwortung ihrer Mitarbeiter

Im Unternehmen herrscht Konkurrenz obwohl in jeder Stellenausschreibung Teamarbeit verlangt wird. Was ich zu hören bekomme ist alles andere als motivierend. Mitarbeiter kündigen, weil sie mit ihrem Chef nicht klar kommen und Unternehmen verlieren so wertvolle Mitarbeiter. Ersatz ist schwer zu finden.

Dabei kommt es bei der Mitarbeitersuche auf eine gute Reputation an und das Onboarding ist genauso wichtig, um die neuen Mitarbeiter zu halten und schnell produktiv zu machen.

Für mich sind das nur einige Anzeichen, dass Führung überdacht werden sollte. Der Nutzen wird sich schnell zeigen an der Zufriedenheit von Mitarbeitern und Führungskräften. Genauso wird die Motivation und Eigenverantwortung steigern.

momentumP bietet Workshops an für Führungskräftegruppen in Unternehmen. Dabei werden wichtige Softskills bewusst gemacht, die schnell angewendet werden können ohne gleich alles auf den Kopf zu stellen. So können Sie sich als Unternehmer oder Führungskraft das Leben leichter machen. Wir begleiten individuell junge Führungskräfte bei der Findung ihres Führungsstils und auch Führungskräfte die unzufrieden sind mit verschiedenen Situationen.

Fazit: Steigern Sie die Zufriedenheit, Wirksamkeit und den Erfolg Ihrer Führungsarbeit. Lassen Sie uns einfach mal darüber sprechen und gemeinsam über hilfreiche Änderungen nachdenken.

„culture eats strategy for breakfast“

… sagte Peter Drucker und meinte damit, dass die Unternehmenskultur immer entscheidend für den Erfolgt ist, egal wie effektiv die Strategie sein mag. 

Das Zukunftsinstitut sieht die Unternehmenskultur heute und in Zukunft als zentralen Erfolgsfaktor für die Adaptionsfähigkeit und Resilienz von Unternehmen und essenziell im Anwerben und Halten von jungen Talenten. 

Kirsten Bühl, Zukunftsforscherin und Speakerin am Zukunftsinstitut kommt zu dem Fazit, dass es bei der digitalen Vernetzung nicht nur um Zukunfts-Strategien und Strukturen geht. Der Wandel in die Tiefe findet erst statt, wenn sich parallel auch die Unternehmenskultur transformiert. 

Viele mittelständische Unternehmen sehen diesen Zusammenhang nicht. Dass ihre hohen Investitionen in effektivere Prozesse, bessere digitale Ausstattungen und moderne ERP oder CRM Software nicht den gewünschten Erfolg bringen, sehen sie nicht im Zusammenhang mit einer stehengebliebenen Unternehmenskultur, die es versäumt Mitarbeiter (und zwar alle ) in den Prozess mitzunehmen. 

Wenn man Peter Drucker folgt, muss erst die Kultur des gemeinsamen Miteinanders auf den Prüfstand kommen und angepasst werden und dann – darauf abgestimmt- die neuen Prozesse gestaltet werden. Dann zeigen sie auch den erwarteten Erfolg.  Lassen Sie uns darüber reden! Vereinbaren Sie einen ersten unverbindlichen Termin mit mir. 

Sind Sie schon Unternehmer oder noch selbstständig ?

Vor kurzem habe ich @Stephan Heiler kennengelernt. Er hat es geschafft eine Vision von Unternehmertum in seiner Firma umzusetzen, von der viele glauben, dass das gar nicht ginge.

In seinem Betrieb gibt es keine Chefs mehr. Das hat ihm zum einen in der Krise geholfen und zum anderen kann er jetzt endlich Unternehmer sein, weil er nicht mehr als klassischer Chef gebraucht wird.  Er hat jetzt Zeit, sich um die strategischen Themen im Unternehmen zu kümmern und auch Prozessverbesserungen zu initiieren und zu begleiten. Wenn es mal nicht kriselt, dann bleibt auch ausreichend Zeit, sich mit anderen Unternehmern auszutauschen, Sport und Musik zu machen.

Ein klassischer Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens – so schreibt er in seinem Buch – steckt in normalen Zeiten mindestens zu 80 – 90 % im Tagesgeschäft. Der ganze Bereich von „Anweisung und Kontrolle“ hält ihn im Unternehmen fest. Er arbeitet „im“, nicht „am“ Unternehmen.

Das fühlt sich an wie ein Leben im Hamsterrad und das wollte Stephan Heiler nicht führen. Er wollte für seine Familie da sein und im Betrieb eine authentische Rolle leben können. Das Arbeiten auf Augenhöhe ist ihm eine Herzensangelegenheit.. Gleichzeitig wollte er natürlich als Nachfolger das Familienunternehmen in eine gute Zukunft führen.

Das beschreibt wohl die Zwickmühle in der sich viele, wenn nicht die meisten, Unternehmer befinden. 

Es macht auch den Unterschied zwischen Unternehmertum und Selbstständigkeit deutlich.

Das führt uns zurück zur Frage im Titel: 

Sind Sie schon Unternehmer oder noch Selbstständig?

Lassen Sie uns über Ihre Rolle als Chef sprechen. So können Sie Ihre Situation näher beleuchten und reflektieren.

MomentumP begleitet Unternehmer einzeln oder in Gruppen, wenn Sie die Führungskultur hinterfragen und auf die Veränderungen der Zukunft ausrichten wollen, denn in Zukunft wird die Anpassungsfähigkeit über die Wettbewerbsfähigkeit und damit über den Fortbestand Ihres Unternehmens entscheiden.

Information und Terminvereinbarung unter www.momentumP.de

pastedGraphic.png

Quelle: e-book von @Stephan Heiler

Mehr Information: https://www.stephan-heiler.de/